Das richtige Verhalten nach einem Unfall

+++ VERHALTENSTIPPS NACH EINEM UNFALL +++

Ich hatte zum Glück noch keinen eigenen, doch leider passieren sie zu oft.

Verhält man sich dann falsch, wird es danach oftmals schwer, die eigenen Ansprüche geltend zumachen oder unbegründete Ansprüche abzuwehren. Hier ein paar Tipps die das verhindern können:

1. KEIN SCHULDANERKENNTNIS !!!

Ihr solltet auf gar keinen die Schuld in irgendeiner Form anerkennen und schon gleich gar nichts derartiges unterschreiben. Rechtlich gesehen handelt es sich hierbei zwar nicht zwingend um ein Schuldanerkenntnis, aber trotzdem gilt kann dieses als Indizbeweis für dieSchuld am Unfall dienen. Danach fällt es oftmals schwer, die ja eingeräumte Schuld im Prozess zu widerlegen.

Zudem droht dann auch gehöriger Ärger mit eurer Versicherung, denn aus versicherungsrechtlichen Gründen seid ihr in aller Regel nicht dazu berechtigt, ein Schuldanerkenntnis abzugeben. Es besteht dadurch sogar die Gefahr, dass man seinen eigenen Versicherungsschutz verliert.

2. AM BESTEN FREUNDLICH DIE KLAPPE HALTEN !!!

Auch gegenüber den Polizeibeamten ist man nicht verpflichtet Angaben zum Unfallhergang zu machen. Macht davon bitte gebrauch und teilt den Beamten freundlich mit, dass ihr euch ohne Anwalt dazu nicht einlassen wollt und dass sich dieser melden wird.

Solltet ihr trotz meines Rates unbedingt Angaben machen wolllen, dann überprüft bitte, ob von den Beamten auch wirklich alles richtig aufgenommen wurde. Wenn etwas ins Unfallprotokoll gelangt was falsch ist und da nicht reingehört, dann wird es danach oft fast unmöglich das zu korrigieren.

3. NOTIZEN MACHEN !!!

Notiert euch bitte die Namen und Anschrift von Zeugen und aller am Unfall Beteiligten.

Notiert euch unbedingt auch die Halter der beteiligten Fahrzeuge (steht im Fahrzeugschein), die KFZ-Kennzeichen sowie Versicherungsgesellschaft samt Versicherungsnummer.

4. NICHTS ABTRETEN AN ABSCHLEPPUNTERNEHMEN

Davor etwaige Ansprüche an vor Ort "zufällig" anwesende Abschlepper abzutreten kann ich nur warnen.
Auch bei dem Angebot einer vermeintlich "kostenlosen Unfallhilfe" solltet ihr mehr als kritisch dieses überdenken, am besten jedoch auch dieses ablehnen.

5. SKIZZEN FERTIGEN / FOTOS MACHEN

Fertigt bitte eine Skizze vom Unfallhergang und macht dazu am besten noch viele Fotos aus verschiedenen Positionen, am besten auch von einer erhöhten Ansicht so möglich.

6. ANWALT BEAUFTRAGEN .... am besten uns natürlich

Immer wieder kommt es bei der Unfallregulierung zu Problemen und oftmals spielen die Versicherungen einfach nur auf Zeit. Manchmal wird man sogar quasi mit einer schnellen Unfallregulierung von der gegnerischen Versicherung gelockt und bekommt dann wesentlich weniger als es einem eigentlich zusteht.

Besser ist es wirklich einen Anwalt mit der Unfallregulierung zu beauftragen. Sofern ihr den Unfall nicht verschuldet habt, werden diese Kosten von der gegnerischen Versicherung getragen. Aber wenn ihr den Unfall verschuldet oder mitverschuldet habt, ist es allemal besser und günstiger einen Anwalt zu beauftragen als als die überteuerte Rechnungen des Unfallgegners zu bezahlen. Gerade wenn ihr eine Rechtsschutzversicherung habt und so die Kosten nicht scheuen müsst, solltet ihr auf alle Fälle einen Anwalt beautragen, auch wegen eines etwaigen, mit dem Unfall in Zusammenhang stehenden, Ordnungswidrigkeitsverfahrens.

Dem Bildspender herzlichen Dank !!!

Hier finden Sie uns

Rechtsanwalt Sven Rathjens

Lise-Meitner-Ring 6b

18059 Rostock

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 381 499 68 05

 

oder schicken Sie ein Fax an

+49 381 499 68 26

 

oder schicken sie eine Mail an

info@rechtsanwaltrathjens.de

 

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

Handy: 0172 32 77 463 NUR IN NOTFÄLLEN

- keine Rechtsberatung außerhalb eines Mandatsverhältnisses!!!-

 

Unsere bisherigen Besucher:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Rathjens